Allgäu – alles neu? Samstag 1 nach dem Fahrplanwechsel 2020

Nachdem ich schon im November 2 mal für die letzten Eurocities mit 218 bespannt und für die letzten ALEX auf der Allgäubahn KBS970 war, wollte ich unbedingt auch das „neue Zeitalter“ festhalten. Was hat sich geändert? Auf der KBS970 nun keine Eurocities und ALEX mehr, aber auf 218 und lokbespannte Züge mit 245 muss man dennoch nicht ganz verzichten. Gut diese Leistungen biegen von München kommend nach Oberstdorf ab, aber immerhin! Ansonsten wurden die ALEX durch Triebwagen der Baureihe 612 ersetzt und ein paar Leistungen mit den neuen PESA-Triebzügen der Baureihe 633 sind dazugekommen. Also doch nicht so langweilig!

Beginnen wir mit einem Zug des RE76 welcher von 218 414 + 218 415 ins Sandwich genommen wurde und bei Stein im Allgäu in Richtung München eilt.

Etwas verspätet und sehr langsam, scheinbar mit Problemen, kam dann ein Doppel aus PESA 633 als RE77 hinterher. Hier etwas spitzer umgesetzt.

Von hinten schlich sich eine 612-Dreifachtraktion als RE7 ebenfalls bei Stein im Allgäu an.

Und beim bekannten Teich bei Ruderatshofen schon die nächste 218-Leistung! IC2084 mit 218 495 nach Augsburg.

Anschließend suchten wir noch die verlorengegangen Eurocities! Hier bei Sontheim wurde vom ECE99 welcher die Leistung von ETR610 706 war, das neue Zeitalter des elektrischen Betriebs im Allgäu begutachtet.

Als Ersatz für die weggefallenen 218er-Leistung hat man dafür nun auf dem RE72 Altbau-E-Loks der Baureihe 111. Hier bei Grabus.

Wieder auf die Allgäubahn gewechselt, konnte bei Kaufbeuren ein Nachschuss auf eine Dreifachtraktion PESAs als RE74 gemacht werden.

Der IC2085 mit 218 495 war aber das Hauptziel des Streckenwechsels.

Anschließend ging es nochmals nach Sontheim wo auf den nächsten RE72 gewartet wurde. 111 091 war eingeteilt.

Den Abschluss machte ETR610 106 als ECE190 nach Zürich.

Fazit: Trotz der weggefallenen ECs über die KBS970 und die ALEX welche Geschichte sind, war es nicht langweilig. Gleichzeitig mit dem Fahrplanwechsel zum 13.12.2020 wurden neben dem elektrischen Betrieb zwischen München und Lindau auch bayernweit neue Liniennummern einführt. Aber es macht Spaß die neuen Motive umzusetzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.